Zu Produktinformationen springen
1 von 5

›RE-DISCOVER‹ 27/4/2024 – 28/6/2024

›RE-DISCOVER‹ 27/4/2024 – 28/6/2024

Konstanz   27/4/2024 – 28/6/2024

In den Leinwandarbeiten des Künstlers Veit von Seckendorff halten sich zwei Gestaltungselemente stets die Waage: die Linie auf der einen Seite, die Farbe auf der anderen. Geometrische Anordnungen bestimmen beinahe netzartig die Bildräume, während die Farbe sich zurückhaltend und leise auf der Fläche einfindet. Wir fühlen uns erinnert an die klassische, gegenstandslose Kunst der Moderne, die sich losgelöst von Bezügen zur Außenwelt lediglich auf ihre eigenen Mittel fokussiert: Form und Farbe. 

Die bewusste Entscheidung zu dieser Ordnung der Oberfläche wird von dem Künstler nicht übermalt oder versteckt, sondern bleibt in Form der sichtbaren Linie und klar abgegrenzten Einzelflächen sinngebender gestalterischer Aspekt des Gesamtwerkes. Trotz ihrer offensichtlichen Zweidimensionalität schaffen die Gemälde verschiedene Raumtiefen und spielen mit perspektivischen Illusionen. 

Veit von Seckendorffs Werke bestechen mit ihrer Eindeutigkeit und Direktheit, sowie mit durchdachter Komposition und genaustens gegeneinander abgewogener Farbakzente. Auch wenn die Pinselspuren, der künstlerische Duktus, im Bild selbst nicht zu beobachten sind, beweisen sich die Arbeiten als gänzlich individualistischer Ausdruck des Künstlers. Bei der Betrachtung dieser konstruierten Bildwelten entsteht durch die sich wiederholenden Formen, Farben und Flächen, die miteinander ins Verhältnis gesetzt werden, in unserer Wahrnehmung ein dynamisches Bild. 

Veit von Seckendorff wurde 1937 in München geboren. Er studierte an der Akademie der Bildenden Künste in München bei Prof. Geitlinger und wurde 1964 zu dessen Meisterschüler ernannt. Heute lebt und arbeitet er in Nauheim. 

Vollständige Details anzeigen

Hast Du Fragen? Schreib uns!